virus 4030721 768x260 - COVID-19 - PräventSozial reagiert!

COVID-19 – PräventSozial reagiert!

COVID-19 – PräventSozial reagiert! 2560 866 PräventSozial

Update Juli 2020:

Die coronabedingt schwierigen Umstände der letzten Monate bescherten uns so einige Sorgenfalten und doch gelang es PräventSozial rückblickend in einen kreativen, lösungsorientierten Prozess einzusteigen, in dem wir Gegebenes annahmen und uns zielgerichtet auf unsere Handlungsspielräume fokussierten.

So führte beispielsweise unser Arbeitsprojekt INSA+ (Integration Straffälliger und von Straffälligkeit Bedrohter in Arbeit) das Züricher Ressourcenmodell in Haft durch.

Im Zuge der weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 wurden seitens des Ministeriums der Justiz und für Europa Baden-Württemberg für unseren Fachbereich Forensische Ambulanz am 16. März 2020 fernmündliche Einzeltherapiesitzungen mit sofortiger Wirkung für zulässig erklärt. Dies dient unterstützend dazu, die ambulante forensisch-psychotherapeutische Basisversorgung von Straftäter*innen im Land Baden-Württemberg auch ohne persönliches Erscheinen der Patient*innen in dieser Zeit überbrücken und sicherstellen zu können. Unsere Therapeut*innen haben in diesem Zeitraum durchweg sehr positive Erfahrungen in der Zuverlässigkeit und Bereitschaft zur Durchführung der Gespräche mit den Patient*innen gemacht. Die Krisenregelung wurde durch das Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg letztlich bis Ende Juni 2020 verlängert. Ein dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für das uns entgegengebrachte Vertrauen!

Die Sozialarbeit in unserem Fachbereich Betreutes Wohnen fand, als zugehörige Gruppe einer kritischen Infrastruktur, ununterbrochen statt, wobei einige Mitarbeitende dieses Tätigkeitsfelds, wenn auch in einer etwas abgewandelten Form der Betreuung im Rahmen eines rotierenden Notfallsystems, neben der Unterstützung im Individualwohnraum, auch die Stellung in den Wohngruppen hielt.

Der vorderste Dank gilt allen Prävent’lern, die mit viel Zuversicht und einem hohen persönlichen Engagement die Fortführung unserer sozialen Angebote und damit die Betreuung hilfebedürftiger Menschen, auch während des Shutdowns, am Laufen hielten. In diesen krisenhaften Zeiten gewinnt ferner jede Form der ideellen und finanziellen Unterstützung unserer Arbeit einen immensen Wert, der dem Corona-Motto #togetherwearestronger greifbar Inhalt verleiht.


Update Mai 2020:

Covid-19 begleitet unseren Alltag noch immer, aber nach und nach lernen wir mit dem Virus zu leben. In Anlehnung an die Beschlüsse der Regierung hat PräventSozial, seit Beendigung des Shutdowns, seine Arbeit entsprechend angepasst. Hierbei sind insbesondere folgende Regelungen zu beachten:

  • Nach Rücksprache mit den jeweiligen Fachbereichs- & Teamleitungen wird unser Geschäftsbetrieb moderat hochgefahren; selbstverständlich unter strenger Einhaltung aller notwendigen Hygienemaßnahmen.
  • Findet ein persönlicher Gesprächstermin mit Klient*innen statt, besteht für beide Seiten – Mitarbeiter*in und Adressat*in – eine Maskenpflicht. Das Bertreten unserer Geschäftsstelle ist darüber hinaus grundsätzlich nur mit Tragen einer MNS-Maske gestattet.
  • Unsere beiden Wartezimmer in der Geschäftsstelle sind aktuell auf eine Anzahl von drei Personen beschränkt, um die Einhaltung der Abstandsregelung auch dort verbindlich gewährleisten zu können. Bei einem erhöhten Terminaufkommen müssen Adressat*innen vor der Eingangstüre im 4. Stock warten, auch hier ist der 1,5 Meter-Mindestabstand umzusetzen.
  • Als weitere Präventionsmaßnahme der Infektionsübertragung haben wir auf den Gesprächstischen eine portable Plexiglas-Vorrichtung als Husten- bzw. Niesschutz platziert.
  • Als Ergänzung der Telefonberatung nutzt PräventSozial mit Cisco-Webex ein Videochat-Tool, das im Anbieter*innen-Vergleich auch in Punkto Datenschutzrecht gut abgeschnitten hat.

Diese Regelungen gelten bis auf Weiteres.

Bleiben Sie weiterhin gesund & achten Sie aufeinander!


Präventionsmaßnahmen der PräventSozial gemeinnützige GmbH zur Eindämmung des Corona Virus

PräventSozial möchte seinen Beitrag zur Eindämmung der Erkrankung Covid-19 leisten. Wir haben daher folgende Präventionsmaßnahmen ergriffen:

  • Unser gesamter Geschäftsbetrieb wird auf das Mindestmaß heruntergefahren.
  • Ohne Termin ist grundsätzlich kein Zutritt zu unseren Räumlichkeiten gestattet. Persönliche Beratungstermine finden nur eingeschränkt bzw. bei notwendiger Fristwahrung statt. Wir versuchen einen zentralisierten Notbetrieb über Telefon- & Schriftverkehr so gut es geht aufrechtzuerhalten.
  • Hausbesuche und sonstige aufsuchende Sozialarbeit werden bis auf Weiteres nicht durchgeführt.
  • In unserer Beratungsstelle für gemeinnützige Arbeit (Schwitzen statt Sitzen) finden keine persönlichen Gesprächstermine statt. Alle Klient*innen werden, ebenso wie die Einsatzstellen, hierüber informiert. Die Vermittlung und Ableistung von Arbeitsstunden ist daher aktuell nicht möglich. Dringende Anliegen und Fragen zu Schwitzen statt Sitzen richten Sie bitte an die Teamleiterin dieses Arbeitsbereichs Tamara Poidomani (Mobil: 0151 52663050).
  • Ehrenamtliche Mitarbeitende werden angehalten, ihr Engagement bis auf Weiteres einzustellen.
  • Alle nicht zwingend notwendigen Termine und Veranstaltungen werden abgesagt; dies betrifft auch unsere diesjährige Fachtagung am 08. Mai 2020.

Momentan gehen wir davon aus, dass die oben genannten Maßnahmen bis 19. April 2020 befristet werden können.

Teile unseres Angebotsspektrum wurden in den Katalog einer kritischen Infrastruktur aufgenommen, so auch unsere Hilfen in Wohngruppe und im eigenen Wohnraum nach § 67 ff. SGB XII, wenn besondere Lebensverhältnisse, z.B. Entlassung aus Haft, mit sozialen Schwierigkeiten, z.B. in Fragen der Lebensbewältigung, verbunden sind. Ebenso leisten die Psycholog*innen unserer Forensischen Ambulanz Therapiegespräch per Telefon. Es ist für uns selbstverständlich, für unsere betreuten Klient*innen weiter da zu sein. Wir möchten daher an dieser Stelle allen Mitarbeiter*innen von PräventSozial danken, die selbstlos, trotz der aktuellen Krisensituation, weiter Ihrer wichtigen Arbeit in der Straffälligen- & Opferhilfe nachgehen!

Bei sonstigen dringlichen Angelegenheiten können Sie sich an die Geschäftsführer bzw. unsere Prokuristin wenden:

Bleiben Sie gesund & achten Sie aufeinander!

 

    Datenschutzeinstellungen

    Wenn Sie unsere Website besuchen, werden auf Ihrem Endgerät Informationen in Form eines »Cookie« abgelegt. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert werden und die bestimmte Einstellungen und Daten zum Austausch mit unserer Website über Ihren Browser speichern. Sie können hier die Datenschutzeinstellungen anpassen.


    Tracking-Code von Google Analytics
    Google Schriften
    Google Maps
    Einbettungen von Videos

    Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.